GOS-Icon-Stadtentwicklung-Teaser

Jugendzentrum Neukloster

Projektüberblick:

Die heutige Jugendscheune ist als Teil des Klosterkomplexes bereits seit Ende der 1950er-Jahre eine Freizeiteinrichtung für Kinder und Jugendliche. Die Einrichtung, in den 1990er-Jahren an die Stadt Neukloster übertragen, wurde von der Beschäftigungs­initiative Neukloster betrieben. Um die Funktion als Freizeitzentrum aufrecht erhalten zu können, war eine umfangreiche Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes erforderlich. Diese Maßnahme wurde 2000-2001 von der GOS mbH im Auftrag der Stadt Neukloster durchgeführt.

Passend zur Nutzung als Jugendzentrum konnten für die Moderni­sierungs- und Instandsetzungsarbeiten neben Mitteln aus der Städtebauförderung i.H.v. von ca. 255.000 € auch Fördermittel des Arbeitsministeriums aus dem Programm „Jugend baut“  i.H.v. ca. 127.000 € für die Finan­zierung des Projektes gewonnen werden. Mit Hilfe dieser Mittel wurden arbeitslose Jugendliche aus der Umgebung bei der Umsetzung der Maßnahme beteiligt. Diese Jugendlichen haben durch die Mitarbeit die Chance erhalten, berufliche Erfahrungen zu sammeln, ihre berufli­chen Interessen zu erkunden und ihre Fähigkeiten auszuprobieren. Aus der Mitwirkung der Jugendlichen an der Sanierung der Jugendscheune sind erfreuli­cherweise einige berufliche Anstellungen bei beteiligten Handwerks­betrieben hervorgegangen.

Die Jugendscheune ist neben ihrer Funktion als Anlaufpunkt für die Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen ab zehn Jahren aus der Umgebung auch ein Schullandheim. In der Jugendscheune und in angrenzenden Finnhütten können ca. 50 Betten von Schulklassen und Jugendgruppen gemietet werden.

Es stehen eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten rund um die Jugendscheune zur Verfügung:

  • Grill- und Lagerfeuerplatz
  • Fußball, Streetball, Beachvolleyball
  • Tischtennis, Billard
  • Schwimmen im Klostersee (Badeanstalt)
  • Kanu- und Fahrradverleih
  • Reiten in Neukloster
  • Computerarbeitsplätze und Internetcafé
  • verschiedene Kurse: z.B. Keramik, Gitarre, Seidenmalerei

Schul- und Jugendgruppen haben die Option, auch weitere begleitete Aktivitäten in der Natur zu buchen, z.B. Floß- und Seilbrückenbau, Wandertouren mit Ranger im Naturpark oder Klettern im Hochseil­garten.

Leistungen:

  • Steuerung des Bauvorhabens in den Leistungsstufe 1-6 und den Handlungsbereichen A-E
  • bau- und förderrechtliche Beratung der Stadt
  • Koordinierung aller am Bau Beteiligten
  • förderrechtliche Begleitung in der Planungs- und Umsetzungsphase
  • Finanzierungskonzepte
  • Einwerbung von Komplementärmitteln (Landesmittel Programm „Jugend baut“)
  • Organisation des Arbeitseinsatzes und Betreuung der Jugendlichen im Rahmen des Programms „Jugend baut“

 

Auftraggeber:
Stadt Neukloster
Standort:
Klosterkomplex
Projektvolumen:
0,7 Mio. €
Zeitraum:
2000-2001
Ansprechpartner:
Rainer Kamrath