GOS-Icon-Stadtentwicklung-Teaser

Kunst im öffentlichen Raum Grevesmühlen

Projektüberblick:

Die Stadtsanierung formt seit Anfang der 1990er Jahre die urbane Identität in Grevesmühlen. Investitionen in die Infrastruktur und den Gebäudebestand, die Erhaltung des baukulturellen Erbes und die Aufwertung des öffentlichen Raumes sind unverzichtbare Bausteine einer erfolgreichen Stadtentwicklungspolitik. Ein besonderes Augenmerk in diesem Prozess lag in der Etablierung unterschiedlichster Kunstformen in der Altstadt. Im Ergebnis steht ein Kunstwanderweg, der die Historie der Altstadt mit unverwechselbaren Interpretationen verschiedenster Künstler näherbringt.
Folgende Plastiken und Skulpturen auf öffentlichen Plätzen oder in Parkanlagen sind Anziehungspunkte für Einwohner und Besucher der Stadt: Abdeckung des „Wächterbrunnens“ (Amtsgarten, Jo Jastram), Skulptur „Der Rufer“ (Marktplatz, Uwe Maroske), Plastik „Kreihnsdörp“ (Goethestraße 1, Alexander Hässner), Inschrift „Die Zeit“ (Rathausfoyer, Miro Zahra), Figurenelemente am Alten Rathaus (Wolfgang Friedrich), Lukullischer Traum (August-Bebel-Straße, Thomas Radeloff), Wasserkunst „Elefant“ (Przemysław Budnik, Metallbau Duwe)

Leistungen:

  • Initiierung der Kunstwettbewerbe
  • Sicherstellung der Finanzierung
  • Auftraggeberschaft, Jurymitarbeit, Projektabrechnung
Auftraggeber:
Stadt Grevesmühlen
Standort:
Grevesmühlen
Projektvolumen:
20.000 € (netto)
Zeitraum:
1991-2014
Ansprechpartner:
Lutz Bernhardt

102_GS_06003

102_Kunst_der rufer