GOS-Icon-Stadtentwicklung-Teaser

Klosterkomplex Neukloster

Projektüberblick:

Die Geschichte des Klosters „Sonnenkamp“ reicht in das Jahr 1219 mit der Gründung des Zisterzienser-Nonnenklosters zurück. Neben der Klosterkirche St. Maria bildet die ehemalige Propstei den geschichtlichen und architektonischen Mittelpunkt des Klosterareals. Der Klosterkomplex ist heute Teil eines öffentlichen und sozialen Raumes in der Stadt Neukloster, der für die gelungene Verflechtung denkmalgeschützter Baukultur mit einer jungen und über die Stadtgrenzen hinaus angenommenen Nutzung steht, ein besonderer Ort der Kinderbetreuung und Freizeitgestaltung.
Mit der Kombination aus wiederbelebtem, bauhistorischem Erbe und Angeboten wie der Jugendscheune oder dem Hochseilgarten stellt die Propstei eine einzigartige und enorm nachgefragte Nutzungsform dar. Als Bestandteil der „European Route of Brick Gothic“ ist der Klosterkomplex heute als Anziehungspunkt für die Bürger und Gäste der Stadt Neukloster erlebbar.
Sicherung und Erhalt sowie Modernisierung und Neugestaltung weiter Teile des Klosterkomplexes werden seit über 15 Jahre im Rahmen der Stadtsanierung „Altstadt“ konsequent und mit großem Erfolg betrieben. Die Hauptetappen der Klosterneugestaltung sind hier insbesondere:

  • 1995-1996: Sicherungsarbeiten an der Propstei
  • 1998-2000: Sanierung der Propstei
  • 2000-2001: Sanierung der Jugendscheune, Nutzung als Judendtageszentrum
  • 2001-2002: Sanierung Torwächterhaus, Nutzung als Heimatmuseum
  • 2005-2006: 1. BA Klosterpark, Mühlenteich
  • 2007-2008: 2. BA Klosterpark, Streuobstwiese
  • 2008-2010: Sanierung Braunshaupthaus und Umnutzung zur Kinderkrippe

Leistungen:

  • Vorbereitung, Überwachung und Abrechnung der Modernisie¬rungs- und Instandsetzungsmaßnahmen
  • Einwerbung von Komplementärmitteln (z.B. Landesmittel Programm „Jugend baut“, Investpaktmittel zur energetischen Sanierung, Spenden)
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation des Arbeitseinsatzes und Betreuung der Jugendlichen im Rahmen des Programms „Jugend baut“
Auftraggeber:
Stadt Neukloster, Bauamt
Standort:
Neukloster
Projektvolumen:
ca. 4,0 Mio. €
Zeitraum:
1995-2010
Ansprechpartner:
Rainer Kamrath