GOS-Icon-Stadtentwicklung-Teaser

Projektüberblick:

Der Kagenmarkt in Wismar benennt eine Großwohnsiedlung (18 ha) östlich der Altstadt, erbaut zwischen 1973 und 1975. Die vorherrschende Bebauung ist ein industrieller fünfgeschossiger Großblock mit Flachdach (ehemals 1.100 WE), der Gebietszuschnitt eine Mischung aus Zeilen- und Quartiersbebauung.
Anlass der städtebaulichen Erneuerung waren insbesondere der Bevölkerungsverlust bis 2011 von 17,1 % (Basisjahr 2001), eine Leerstandsquote von 12,9 % (2011: 824 WE), ein hoher Anteil sozial schwacher Haushalte und eine hohe Arbeitslosenquote. Negative Einflüsse waren ebenso eine fehlende soziale Infrastruktur, eine mangelhafte technische Infrastruktur, erhebliche baulich-funktionale und stadtgestalterische Missstände sowie untergenutzte Flächenareale (Eingangsbereich Kagenmarkt).
Zu erwähnen sind die Verlagerung von Gemeinbedarfseinrichtungen aus der Altstadt sowie die Aufstellung des Bebauungsplans Kagenmarkt-Stadtteilzentrum.

Entwicklungsziele:

  • Stabilisierung des Viertels als Wohngebiet
  • städtebauliche und funktionale Aufwertung des Kagenmarktes, Stärkung der Versorgungsfunktionen
  • Ausbildung eines Stadtteilzentrums mit Marktcharakter
  • Etablierung sozialer Infrastruktur (Tarnow-Schule, KiTa, Freiwillige Feuerwehr, Sport- und Freizeitanlage)
  • gestalterische und funktionale Aufwertung der öffentlichen Räume
  • Modernisierung des Gebäudebestandes, dauerhafter Rückbau nicht mehr benötigter WE, Umgestaltung/Nachnutzung von Rückbauflächen

Leistungen:

  • Steuerung der Gesamtmaßnahme, bau- und förderrechtliche Beratung der Stadt, Erarbeitung und Fortschreibung der städtischen Prioritätenliste
  • Aktualisierung, Evaluation und ggf. Anpassung der Sanierungsziele
  • Beratung von Eigentümern/Investoren, förderrechtliche Begleitung in der Planungs- und Umsetzungsphase, Finanzierungskonzepte
  • Vorbereitung, Durchführung und Abrechnung von öffentlichen Baumaßnahmen (Erschließung/Hochbau), Beantragung und Abrechnung von privaten Investitionen
  • Kommunales Flächenmanagement, Vorbereitung und Umsetzung von Ordnungsmaßnahmen i.S.v. §§ 146 ff. BauGB
  • Bewirtschaftung des Treuhandvermögens; Aufstellung und Fortschreibung der Kosten- und Finanzierungsübersichten, jährliche Programmanmeldungen, Zwischenabrechnungen, Akquisition von Mitteln Dritter
  • Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerinformation, Vorbereitung und Mitwirkung bei Veranstaltungen

Programmkomponenten:

  • Stadtumbau Ost – Aufwertung
  • Landesprogramm M-V
Auftraggeber:
Hansestadt Wismar, Bauamt
Standort:
Hansestadt Wismar, Kagenmarkt
Projektvolumen:
7,2 Mio. €
Art des Auftrags:
Treuhänderischer Sanierungsträger
Auftragszeitraum:
Beginn 10/2012, voraussichtlicher Abschluss 2018
Ansprechpartner:
Lutz Bernhardt