Bad Bramstedt: „Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge“

Die Stadt Bad Bramstedt mit ihren rund 15.600 Einwohnern liegt im Süden von Schleswig-Holstein, rund 50 km entfernt von Hamburg. Durch die Kurkliniken ist die Stadt überregional bekannt. Zentrale Herausforderung für die Stadt Bad Bramstedt ist die bedarfsgerechte Weiterentwicklung der vorhandenen Infrastruktureinrichtungen in den Bereichen Bildung, Kultur, Freizeit und medizinische Versorgung.

Darüber hinaus besteht Erneuerungsbedarf im Gebäudebestand und im öffentlichen Raum; dies betrifft insbesondere den Ortskern, wo eine entsprechende städtebauliche Erneuerung wesentliche Voraussetzung für die zukünftige Attraktivität des Stadtzentrums ist.
Klimaschutz und Digitalisierung sind übergeordnete Themen, die bei der Gebietsentwicklung berücksichtigt werden. Aufgrund der Lage der vorhandenen Daseinsvorsorgeeinrichtungen ergibt sich mit rund 140 ha ein sehr großflächiges Untersuchungsgebiet mit sehr unterschiedlichen Stadtstrukturen.

Die Erarbeitung der vorbereitenden Untersuchungen und des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes erfolgt unter intensiver Einbindung von Eigentümerinnen und Eigentümern sowie Bewohnerinnen und Bewohnern des Gebiets sowie lokalen Akteuren und Akteurinnen und Besuchern und Besucherinnen der Stadt. Die Zielentwicklung und die Aufstellung des Maßnahmenkonzepts werden neben der Abstimmung mit der Verwaltung und den politischen Gremien durch eine Rückkopplung mit der Lenkungsgruppe begleitet.

Auftraggeberin:
Stadt Bad Bramstedt

Programmkomponente:
Lebendige Zentren

Art des Auftrags:
Vorbereitende Untersuchung (VU) und Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepte (ISEK)

Bearbeitungszeitraum:
Oktober 2022 – 4. Quartal 2023 (voraussichtlicher Abschluss)

Projektleitung:
Alexandra Dahmen

© Fotos: GOS mbH